Monza in Waakircha

30° Hitz, a gfährliche Streck, a internationale Besetzung und unglaublich vui Publikum. Vo Porsche bis Ferrari – ois war dabei.

Oamoi im Lebn an Ferrari fahrn, fia den Woife war des genau des Richtige.

Trotz Startrampn hots a bisl zách o’gfanga

Im Fahralager is’ hoch her ganga, schließle braucht ma ja á de richtige Strategie

a so a Porsche is hoit scho a enge Kistn

s’Überholmanöver is grodnó guatganga

dazwischen gibt’s a Brotzeit

natirle perfekt kredenzt

Da Schneiste und dann dés, bei uns auf’m Land bassiert’s natirle schó amoi, dass do plötzle á Haiboin aufdaucht

De Buam übn nembei s’Schuaplattln fias Zelt – ja, glei fang ma ó …

schee war’s wieda amoi, wia’s Rennaz nausganga is des les ma na moing in da Zeitung, Hauptsach es hom olle a Riesngaudi g’habt.


Tja, ois hot seine Vor- und Nachteile,
währnd i do “in Monza” g’feiat hob, hot de Tine an Haufn Schwammal g’fundtn

de häd i á gern méng aba ois auf oamoi géht hoit nét

Autor: blog@oberland-gschichtn.de

Mitlerweile bin i 60e und etz werd`s Zeit, dass i mi kimmert, dass ma a` moi sigt, wia`s bei uns a so is... I hoff, dass` Eich a bisl a Freid macht...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.